ArcView - Clipping mit Union

GISWiki - Das freie Portal für Geoinformatik (GIS)
Version vom 26. Mai 2005, 22:32 Uhr von WikiSysop (Diskussion | Beiträge) (Nicht den ausgeschnittenen Teil, sondern die übrig gebliebene Fläche des größeren Polygons als neues Thema erstellen)

Wechseln zu: Navigation, Suche

Nicht den ausgeschnittenen Teil, sondern die übrig gebliebene Fläche des größeren Polygons als neues Thema erstellen

Die Operation "Clip" wird in ArcView zum Ausschneiden eines Teils eines Themas unter Verwendung eines anderen Themas als Schablone verwendet. Um statt der Fläche der Schablone die Fläche ausserhalb der Schablone als Ergebnisthema zu erstellen, bietet sich die Überlagerung von Themen ("Union") als Vorgehensweise an.

  1. In beiden Themen ein neues Feld erzeugen
  2. In beiden Tabellen in diesem Feld einen eindeutigen Wert eintragen.
    Anhand dieses Wertes kann die auszuschneidende "Schablone" - hier klein.shp - später gelöscht werden. Im vorliegenden Beispiel wurde jeweils im Feld ID im Thema gross.shp "1" und im Thema klein.shp "2" eingetragen. Gegebenfalls sollte bei vielen Datensätzen die Feldwertberechnung verwendet werden.
  3. Über View / Assistent zur Geoverbeitung / Themen überlagern eine Union der beiden Themen durchführen. Die Extension Geoprocessing muss hierfür geladen sein.
  4. Im neuen Thema Union.shp (hier Union3.shp) können nun die Datensätze der Schablone bzw. von klein.shp über die Tabelle ausgewählt werden. Die entsprechenden Datensätze und Polygone sind gelb markiert.
  5. Im letzten Schritt werden diese Polygone im Thema nur noch gelöscht.
  6. Das Ergebnis ist im View3 zu sehen (rest.shp)

Arcview Clipping mit Union/Bild: clip_by_union.png