Geomatik

GISWiki - Das freie Portal für Geoinformatik (GIS)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Begriff Geomatik setzt sich zusammen aus "Geodäsie" und "Informatik". Die Geomatik, welche eng in Verbindung mit der Geographie, Kartographie und Geodäsie steht, befasst sich mit der Erfassung, Nachführung, Darstellung, Verwaltung und Vermarktung von raumbezogenen Informationen (Geodaten, Geographischer Informationen) unter Verwendung wissenschaftlich fundierter Methoden und Verfahren. Geographische Informationen spielen bei mehr als 80% aller Projekte, Prozesse und Entscheidungen in Wirtschaft und Politik eine wichtige Rolle. Sie bilden die Grundlage für die Planung, Gestaltung und nachhaltige Entwicklung unserer Umwelt.

Die Geomatik bedient sich heute modernster Technologien und Verfahren. Elektronische Sensoren, wie z.B. das globale Satellitenmess- bzw. Navigationssystem GNSS (NavstarGPS, Glonass, in Zukunft Galileo), automatisierte 3D-Vektor-Messsysteme (Tachymeter), digitale Messkameras oder 3D-Laser-Scanner erlauben eine schnelle, genaue und zuverlässige Absteckung, Erfassung und Nachführung raumbezogener Informationen. Hochentwickelte, komplexe Informatikmittel ermöglichen eine effiziente Analyse, Modellierung, Pflege und Verwaltung dieser Informationen. Leistungsfähige Informatikwerkzeuge gestatten eine problemgerechte Visualisierung und eine attraktive Nutzung von Geoinformationen über globale Netzwerke.


Weblinks

siehe auch

Unterstützen Sie
GISWiki !


 
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Themen
Navigation
Werkzeuge